Allein, allein, allein … geflogen


Teile diese Seite über:


Mein erster Alleinflug!!!

Ich wollte euch erzählen, wie ich mich gefühlt habe, als ich meinen ersten Alleinflug geflogen bin.

Der erste Alleinflug ist unter Segelfliegern immer etwas ganz Besonderes, denn die sogenannte A-Prüfung ist der Test, ob man bereit ist ganz alleine ohne Fluglehrer zu fliegen.

Nun dieser Flug stand mir bevor, nachdem ich im Frühjar mit dem Segelfliegen angefangen und schon viele Flüge mit Fluglehrern hinter mich gebracht hatte.

Tim Krieger nach seinem ersten Alleinflug

Am Donnerstag den 14. September 2017 fragte mich mein Fluglehrer Robert Roseck über SMS, ob ich vertraut wäre mit meinem Schulungsflugzeug, der ASK 21 alleine zu fliegen. Meine Antwort lautete: „ja!“ Wenn das Wetter mitspielen würde dürfte ich am kommende Samstag meine A-Prüfung fliegen.

Bis zum Samstag hatte ich zwei schlaflose Nächte, war aber trotzdem pünktlich am Vormittag zum Flugbetrieb erschienen. Jetzt fehlte nur noch die Zustimmung eines zweiten Fluglehrers, der erst aber am Nachmittag erschien. Er flog mit mir den Überprüfungsflug, der vor jedem ersten Alleinflug gemacht wird. Nach der Landung zog ich meinem Fallschirm aus und war sehr nervös, zu hören, was er von meinem Fug hielt. Endlich sagte er mir: „Hey, du fliegst heute alleine!“

Ab dem Moment war ich sehr nervös und brauchte Ablenkung. Doch nach einer Weile kippte meine Stimmung weil ein riesiger Wolkenbruch meine Alleinflüge an diesem Tag verhinderte. „So ein Mist!“ dachte ich.

Nach einer weiteren schlaflosen Nacht kam aber am Sonntag den 17. September 2017 endlich der große Tag. Nach zwei weiteren Überprüfungsflügen gab mir Robert Roseck das Ok.

Jawohl !!!! Ich saß nun alleine in der Maschine und startete. Die ersten zwei Minuten hielt ich den Steuerknüppel vor Anspannung krampfhaft fest. Der zweite und dritte Flug waren dann sehr entspannt und ich genoss es, alleine zu fliegen. Nach meiner dritten Landung kamen alle Segelflieger zur Landestelle um mir zu gratulieren. Sie überreichten mir den traditionellen Dornenstrauß, denm meine Hände sind nun sensibel genug einen Steuerknüppelzu führen. Sie schoben den Segelflieger mit mir auf dem Sitz zurück zur Startstelle, wo meine Familie schon freudig wartete.

Das war meine A-Prüfung! Für mich war es ein einmalig schönes Erlebnis an einem spannenden und unvergesslichen Tag. Ich hoffe euch hat der Artikel gefallen und wenn ihr selbst mal „leise“ fliegen wollt, dann besucht uns doch einfach mal!

Tim Krieger
LSC ERFTLAND e.V.



Teile diese Seite über: