EuregioCup 2015


Teile diese Seite über:


Vom 21.05. bis zum 25.05.2015 wurde wieder der alljährlich stattfindende EuregioCup im Segelflug auf dem Verkehrslandeplatz Aachen-Merzbrück ausgeflogen. Neben internationaler Beteiligung nahmen vom LSC-Erftland e. V. die beiden Piloten Jan und Oliver Knischewski teil. Für den 16 jährigen Jan Knischewski war es der erste Wettbewerb in seiner noch jungen Wettbewerbs-Karriere. Das Starterfeld war dabei stark besetzt, nahmen doch Piloten teil, die bereits auf Deutschen Meisterschaften sehr erfolgreich mitgeflogen sind. Um die insgesamt 39 Teilnehmer in die Luft zu bekommen, standen insgesamt vier Schleppmaschinen zur Verfügung. Gleich zu Beginn des Wettbewerbs sah die Wettbewerbsleitung eine Strecke über 311 km vor. Der Kurs ging von Aachen aus über Daun in der Eifel nach Elz im Westerwald zurück nach Aachen. Insbesondere in Eifel und Westerwald zeigte sich das Wetter an dem Tag von seiner besten Seite und es konnten Durchschnittsgeschwindigkeiten von 110 Km/h über die gesamte Strecke erzielt werden. Jan Knischewski erwischte es dabei allerdings hart. Er streifte für ein paar Sekunden die Kontrollzone des Militärflugplatzes Büchel, sodass er aufgrund der Luftraumverletzung lediglich die Strecke bis zu diesem Punkt gewertet bekam. Er verlor dadurch wichtige Punkte. Oliver Knischewski hingegen legte an diesem Tag mit einem Tagessieg den Grundstein für den späteren Gesamtsieg. Der zweite Tag sah einen Flug von Aachen ins Sauerland und zurück vor. Begünstigt wurde die Streckenwahl durch die Braunkohlekraftwerke in Eschweiler und Niederaussem. Der heiße Dampf aus den Kühltürmen erzeugt stärkste Thermik, die jedes Segelfliegerherz höher schlagen lässt. Jan Knischewski konnte diesen Tag mit einem 6. Platz in dem 21 Teilnehmer starken Feld beenden. Nach dem verkorksten ersten Tag stärkte dieses Ergebnis wieder sein Selbstvertrauen, war er doch mit seinen 16 Jahren der jüngste Teilnehmer im gesamten Wettbewerb. Oliver Knischewski konnte an diesem Tag seinen zweiten Tagessieg feiern und baute seinen Vorsprung weiter aus. Der dritte und letzte Wertungstag war geprägt von schwachen Wetterbedingungen. Die Wettbewerbsleitung entschied sich daher für eine Strecke von Aachen nach Dormagen/Rhein zurück nach Aachen-Europaplatz anschließend über das Segelfluggelände Düren-Hürtgenwald am Ruhrstausee gelegen nach Linnich/Ultraleichtplatz und wieder zurück nach Aachen. Insgesamt eine Strecke von 188 km. Knackpunkt war an diesem Tag die letzte Wende bei Linnich. Dort war die Thermik so gut wie abgestorben, sodass es wichtig war, schon vorher die nötige Höhe zu holen, um die Wende zu umrunden und nach Aachen-Merzbrück zu gleiten. Leider wurde dieser Umstand Jan Knischewski zum Verhängnis. Bis kurz vor der letzten Wende konnte er auf seinen in Führung liegenden Vater knapp 20 Minuten Zeit aufholen. Allerdings fehlte ihm an der letzten Wende dann die nötige Höhe um noch nach Aachen-Merzbrück zurück zu gleiten. Somit war sein Flug 6 km vor der Ziellinie auf einem Modellflugplatz zu Ende. Oliver Knischewski konnte auch diesen letzten Wertungstag für sich entscheiden und somit den Gesamtsieg erringen. Jan Knischewski erzielte in der Gesamtwertung den 13. Platz von 21 Teilnehmern. Spaß hat es auf jeden Fall beiden gemacht, steht doch bei Wettbewerben neben der Fliegerei auch der Erfahrungsaustausch im Fokus. Für Jan Knischewski war es in diesem Jahr nicht der letzte Wettbewerb. Er wird in den Sommerferien an den Landesmeisterschaften der Junioren in Stadtlohn teilnehmen und versuchen, sich für die Deutschen Meisterschaften der Junioren zu qualifizieren.imgp9570_hsv



Teile diese Seite über: