Karl Lippert


Teile diese Seite über:


Karl Lippert weilt nicht mehr unter uns. Er ist am 04.01.2017 im hohen Alter von 95 Jahren verstorben und zu seinem letzten stillen Flug aufgebrochen.

Karl begann seine Segelflugausbildung am 15.11.1935 und legte seine A-Prüfung am 19.08.1937 ab. Die B- und C-Prüfung sowie den Schein für Segelflugzeugführer erlangte er am 25.04.1939. Im Oktober 1940 wurde er zum Militär eingezogen und war ab 1942 an der  Flugzeugführerschule in Neu-Kuren, damals Ostpreusen, wo er am 30.3.1943 Flugzeugführer wurde. Ab 1.1.1944 war er dort als Fluglehrer tätig. Nach dem Krieg ruhten seine fliegerischen Aktivitäten. Erst im Ruhestand begann er wieder eine Segelflugausbildung und erwarb am 17.07.1980 die Privatpiloten-Lizenz und widmete sich anschließend seinem lang gehegten Traum in Bergheim ein Segelfluggelände zu begründen.

Wir lernten Karl in den frühen 80er Jahren auf dem Flugplatz Butzweilerhof in Köln kennen, der damals vor seiner Stillegung stand. Als führendes Mitglied der Segelfluggruppe des LC Jugend 07 Bergheim e.V. brachte er die Möglichkeit den Segelflug auszuüben nach Bergheim. Zunächst wurde eine K7 beschafft und ein Transportanhänger gebaut. In den folgenden Jahren flogen die Bergheimer auf dem Segelfluggelände in Frechen, das zum Ende der 1980er Jahre wegen des Quarzsand-Tagebaus ebenfalls weichen musste.

Die Fusion der Vereine zum LSC-Erftland e.V. und die Idee in seiner Heimatsatdt Bergheim ein Segelfluggelände zu schaffen gehen auf das Wirken von Karl Lippert zurück. (Näheres dazu …) Mit vereinten Kräften und den besonderen Bemühungen von Karl Lippert wurde schließlich das Segelfluggelände in Bergheim eingeweiht. Dafür wurde ihm im Januar 1992 das Diplom Otto Lilienthal verliehen. Karl hätte dazu sicher noch viele Anekdoten und Begebenheiten zu berichten gehabt.

Auf dem letzten Flugplatzfest konnten wir ihn noch auf dem Segelfluggelände Bergheim begrüßen. Karls lebensnahe, realistische, herzliche und auch burschikose Art, die er auch mit seinem unverkennbaren „bergheimer Släng“ zum Ausdruck brachte, wird uns fehlen. Karl wird mir immer im Gedächtnis bleiben.

Danke Karl

LSC-Erftland e.V.



Teile diese Seite über: